Gäste

Unsere Gäste sind Forschende aus Deutschland, Europa und aller Welt, die zu Ungleichheitsthemen arbeiten und eine Zeit in Konstanz verbringen, um sich mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am Cluster zu vernetzen

Prof. Chris Koski, Ph.D.

Chris Koski ist Professor für Politikwissenschaft und Inhaber des Dan-Greenberg-Lehrstuhls für Umweltstudien an der Fakultät für Politikwissenschaft des Reed College in Portland, OR. Seinen Doktortitel erhielt er 2007 von der University of Washington. Von 2007-2011 war er Assistenzprofessor an der James Madison University und ist seit Herbst 2011 am Reed College tätig.

Zu seinen Forschungsinteressen gehören theoretische Arbeiten zur Entwicklung von Theorien zur öffentlichen Ordnung, insbesondere zur Theorie des punktuellen Gleichgewichts und zur Gestaltung von Politik. Inhaltlich hat sich Chris Koski auf die Umweltpolitik, die Haushaltsplanung der amerikanischen Bundesstaaten und die Politik des Klimawandels konzentriert. Zu seinen jüngsten Projekten gehören Untersuchungen über die Einstellung zum Geoengineering in den Vereinigten Staaten (mit Paul Manson), eine Untersuchung der Beziehung zwischen der Einstellung zu klimapolitischen Maßnahmen und der Wahrnehmung der Verdientheit und der Macht der Zielgruppen (mit Paul Manson) sowie Variationen in der Politikgestaltung von Net-Metering-Maßnahmen in den amerikanischen Bundesstaaten (mit Saba Siddiki).  Chris Koski ist Mitherausgeber (mit Peter Steinberger) des Readers zur amerikanischen Politik, The Real World of American Politics: A Documentary Approach.  

Chris Koski ist derzeit Vorsitzender der Sektion Wissenschaft, Technologie und Umweltpolitik der American Political Science Association (bis 2023) und designierter Vorsitzender der Sektion Public Policy der American Political Science Association (ab August 2022 bis August 2023).

Während seines Aufenthalts an der Universität Konstanz wird er mit Christian Breunig an einem Projekt zum Thema "Environmental Inequalities" arbeiten.


Dr. Adrian Rinscheid

Dr. Adrian Rinscheid ist ein internationaler Postdoktorand an der Universität St. Gallen. Seine Forschungsinteressen umfassen die vergleichende Politikwissenschaft, politisches Verhalten und die Rolle des politischen Diskurses bei der Gestaltung von Wahrnehmungen, politischen Agenden und öffentlicher Politik. Adrians Fachkenntnisse umfassen Umwelt-, Energie- und Klimapolitik. In seinem aktuellen Forschungsprojekt "The politics of overcoming carbon lock-in" untersucht er die gesellschaftspolitischen Triebkräfte des Wandels im Verkehrssektor.

Im Cluster arbeitet er mit Prof. Marius Busemeyer zusammen, um die Wahrnehmung der Bürgerinnen und Bürger in Bezug auf die Steuerpolitik zu untersuchen, die sowohl die Einkommensumverteilung als auch das Verkehrsverhalten beeinflusst. Darüber hinaus führt er zusammen mit Prof. Sebastian Koos eine Studie durch, um herauszufinden, ob und wie Covid-bedingte Einschränkungen die Unterstützung der Bürger für Klimaschutzmaßnahmen beeinflussen.


Sie können gerne per Mail  mit ihm in Kontakt treten.