Promotionsprogramm

Promotionsstudium in der Ungleichheitsforschung

Die Promovierenden des Clusters sind in der Graduiertenschule für Sozial- und Verhaltenswissenschaften (GSBS) eingeschrieben, die von der Universität Konstanz in Verbindung mit ihren beiden Exzellenzclustern eingerichtet wurde, um Forschende aus acht Disziplinen zusammenzubringen: Biologie, Wirtschaftswissenschaften, Linguistik, Politik und Verwaltungswissenschaft, Physik, Psychologie, Soziologie und Statistik.
Die GSBS bietet eine Spezialisierung in Inequality als eine von drei wählbaren interdisziplinären Spezialisierungen an (Collective Behavior, Decision Sciences und Inequality)

Die Inequality Spezialisierung bietet Promovierenden eine interdisziplinäre Ausbildung, die mit den spezifischen Forschungsfeldern, der Agenda und den Methoden des Clusters verbunden ist. Dabei wird Ungleichheit vor allem in den Bereichen Bildung, Einkommen und Vermögen sowie Beteiligungsrechten untersucht.
Der wissenschaftliche Nachwuchs wird somit auf einen zunehmend interdisziplinären Arbeitsmarkt vorbereitet und leistet gleichzeitig einen Beitrag in der Spitzenforschung zum Thema Ungleichheit in verschiedenen Forschungsfeldern.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Der Cluster fördert die Karriereentwicklung seiner Nachwuchsforschenden mit zahlreichen weiteren Maßnahmen. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Angeboten finden Sie hier.

Graduate School of the Social and Behavioural Sciences (GSBS)

Die Graduate School of the Social and Behavioural Sciences (GSBS) an der Unviersität Konstanz ist eine interdisziplinäre Graduiertenschule mit dem Ziel, eine hochmoderne Ausbildungs- und Forschungsumgebung für Promovierende zu bieten.


Sprecher des wissenschaftlichen Nachwuchses

Anselm Fliethmann ist Mitglied des Erweiterten Vorstands des Clusters und vertritt dort den wissenschaftlichen Nachwuchs. Er ist Doktorand im Projekt Framing Inequalities. Mehr Informationen zu Anselm finden Sie hier.