Cover des Inequality Magazins Nr. 6

(Un)gleiche Chancen

Wir beschäftigen uns in zahlreichen Forschungsprojekten mit verschiedenen Aspekten sozialer Ungeichheit: Meritokratie, Bildung, soziale Mobiltät und Aufstiegsversprechen. Insbesondere Bildungsungleichheiten betrachten wir dabei unter verschiedenen Gesichtspunkten: Wie werden deren Ausmaß und Ursachen wahrgenommen? Welche Folgen haben sie für die Akzeptanz des Bildungssystems und die Bereitschaft, etwas zu verändern? Welche Rolle spielt Bildungsungleichheit für politische Einstellungen und Partizipation? Im Folgenden erhalten Sie einen ersten Einblick. 

Wenn das eigene Leben Forschungsfragen stellt - Christina Felfe de Ormeño im Gespräch

In der Pandemie wurde erwartet, dass man im Vorlesungssaal oder in meinem Fall im virtuellen Vorlesungsraum steht, in Vollzeit berufstätig ist, die Kinderbetreuung und das Homeschooling gewährleistet – und das ging einfach nicht. Ich bin absolut an meine Grenzen gekommen und konnte anfänglich kaum eine Nacht mehr schlafen.
Christina Felfe de Ormeño

Christina Felfe de Ormeño ist berufstätige Professorin in Vollzeit, Principal Investigator an unserem Cluster und Mutter dreier Kinder. Ab März 2020 stand sie – wie andere Eltern auch – unter mehrfacher Belastung, galt es doch Beruf und Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommen. Im Gespräch erzählt sie, wie diese herausfordernde Situation sie auf ein Forschungsprojekt brachte, dessen Ergebnisse auch jenseits der Wissenschaftswelt für Furore sorgten.


"Das System ist dumm."
Filmkunst trifft Wissenschaft

Externe Seite

Um diesen Inhalt (Quelle: www.xyz.de ) anzuzeigen, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch das Akzeptieren dieses Iframes Daten an Dritte übermittelt oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung .

Bei unserem zweiten „Film & Talk“­ Event, bei dem wir unsere Erkenntnisse aus der Ungleichheitsforschung einem breiteren Publikum zugänglich machen, zeigten wir die Dokumen­tation „KALLE KOSMONAUT“. Über 10 Jahre hinweg begleiteten die RegisseurInnen Tine Kugler und Günther Kurth den anfangs 10­jäh­rigen Kalle bei seinem Aufwach­sen in einem Berliner Kiez und zei­gen, wie soziale Ungleichheit eine Biografie bestimmen kann. Für das In_equality magazin haben wir Tine Kugler zu ihrem Lang­zeitprojekt befragt. Die Soziologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin unseres Exzellenzclusters, Katja Pomianowicz, ergänzt das Interview durch eine soziologische Einord­nung der Thematik. 

Weitere Beiträge des In_equality magazins Nr. 6

Article

Beharrungskräfte. Fairness im Schulsystem aus Sicht von SchülerInnen und Eltern

von Claudia Diehl und Thomas Hinz

Zum Artikel
article

Eine Reise durchs Datenland. Anekdoten aus dem urbanen Indien

von Sunidhi Agarwal, Ramanujan Ankam und Niharika Bhagavatula

Zum Artikel
article

Was Corona uns über Digitalisierung in Schulen lehrt. Ergebnisse einer internationalen Umfrage

von Marius R. Busemeyer

Zum Artikel
article

„Geht es dir besser als deinen Eltern?“ Erkenntnisse aus dem Ungleichheitsbarometer

von Nanna Lauritz Schönhage

Zum Artikel
article

Religiöse Praxis, Identität & Lernerfolg. Wie Ramadan-Fasten schulische Leistungen beeinflusst

von Erik Hornung, Guido Schwerdt und Maurizio Strazzeri 

Zum Artikel