Nachwuchsförderung

Der Cluster fördert die Karriereentwicklung seiner Promovierenden und Postdocs mit zahlreichen Maßnahmen. Wir sind der Überzeugung, dass an den Schnittstellen zwischen wissenschaftlichen Disziplinen die innovativsten Projektideen entstehen. Deshalb bieten wir verschiedene Foren für den interdisziplinären Austausch.

Die Nachwuchswissenschaftler*innen am Cluster sind vollständig in ihre jeweiligen Fachbereiche integriert, so dass sie eine solide Karrierebasis in ihrer Heimatdisziplin aufbauen können, die für den Erfolg auf dem akademischen Arbeitsmarkt erforderlich ist.

Versammlung der Nachwuchswissenschaftler*innen

Die Nachwuchswissenschaftler*innen des Clusters sind in ihrer Versammlung organisiert. Die Versammlung trifft sich regelmäßig, um Themen zu diskutieren, die für die Gemeinschaft der Nachwuchswissenschaftler*innen relevant sind. Die Versammlung organisiert außerdem jährliche Klausurtagungen und lädt dabei zu externen Trainings und Expertenworkshops ein, die Themen wie etwa Kommunikationsfähigkeiten behandeln. Die Versammlung wählt eine*n oder zwei Sprecher*innen, die*der die Interessen der Nachwuchswissenschaftler*innen im Erweiterten Vorstand des Clusters vertritt.

Sprecherinnen des wissenschaftlichen Nachwuchses

Theresa Wieland und Rebecca Strauch sind die derzeitigen ECR-Sprecherinnen. Als Mitglieder des Erweiterten Vorstands des Clusters vertreten sie dort den wissenschaftlichen Nachwuchs. Theresa ist Independent Doctoral Fellow am Cluster, Rebecca ist Postdoc im Projekt "Klimabedingte Ungleichheiten in den Staaten des Globalen Südens: von Wahrnehmungen zu Protest".

Code of Practice

Für ein gutes Miteinander haben sich die Nachwuchswissenschaftler*innen und Betreuer*innen/ Principal Investigators am Cluster auf einen Code of Practice verständigt. Er beschreibt ein Leitbild für die jeweiligen Rechte und Pflichten, soll eine wertschätzende Feed-Back-Praxis kultivieren und Orientierung für eine angemessene Balance zwischen Projekt- und Qualifikationsarbeit bieten.

Vertrauensperson

Im Falle von Konflikten zwischen Nachwuchswissenschaftler*innen und Betreuuenden/Principal Investigators kann die Vertrauensperson des Clusters zur vertraulichen Moderation und Beratung angerufen werden.

Die Vertrauensperson des Clusters kann unabhängig von den Ombudspersonen der Universität beteiligt werden. Sie ergänzt damit das Angebot der Ombudspersonen für die Wissenschaft zu Fragen der guten wissenschaftlichen Praxis und der Ombudspersonen für die Promotion bei potentieller Verletzung der Betreuungsvereinbarung zwischen Betreuenden und Promovierenden.

Vertrauensperson des Clusters: Prof. Dr. Rüdiger Wilhelmi

Training

Jedes Semester bietet der Cluster ein spezifisches Trainingsprogramm an, das aus Infoveranstaltungen, Workshops und interdisziplinären Roundtable-Diskussionen besteht, die etwa Methoden der Ungleichheitsforschung und Karriereentwicklung behandeln. Im Rahmen dieses Programms haben wir in der Vergangenheit beispielsweise Workshops zur Datenvisualisierung und zum Projektmanagement, Infoveranstaltungen zum Datenschutz und zu Unterstützungsangeboten für Nachwuchswissenschaftler*innen an der Universität Konstanz angeboten sowie Diskussionsrunden zu Publikationsstrategien und zur Sichtbarkeit als Forschende. Das aktuelle Programm finden Sie jeweils hier.

Die Universität Konstanz bietet weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Karriereentwicklung von Nachwuchswissenschaftler*innen an. Der Bereich Academic Staff Development organisiert Seminare und Workshops zur Verbesserung der Forschungs-, Lehr- und Managementkompetenzen und bietet Coaching und Karriereberatung an. Der Forschungssupport wiederum bietet Beratung bei der Antragstellung und Unterstützung bei der Einwerbung von Fördermitteln für Forschungsprojekte.