Equality in Diversity
Amy Elting / unsplash

Equal Opportunity, Diversity and Family Support

Mit seiner thematischen Ausrichtung auf die Erforschung von Ungleichheit ist es für unseren Cluster ein besonderes Anliegen, in seinen eigenen Strukturen und seinem Handeln Chancengleichheit zu gewährleisten.

Chancengleichheit

Puzzle

Unser Fokus auf Chancengleichheit ist eng mit unserer wissenschaftlichen Arbeit im Bereich der Ungleichheitforschung verbunden und alle unsere Mitglieder bringen ihre Perspektive aus den jeweiligen Forschungsbereichen ein. Unsere In_Equality Colloquiumsreihe bietet eine Plattform, diese Perspektiven miteinander zu teilen und sich auszutauschen.

Ein großer Teil unserer Forschung widmet sich außerdem Aspekten der Chancengleichheit: Wie hat sich Covid-19 auf die zunehmenden Geschlechtsunterschiede bei Aggressions- und Depressionssymptomen ausgewirkt? Was hat sich während der Pandemie in Punkto Aufgabenverteilung im Haushalt verändert? Wo liegen die Ursachen für den Gender Pay Gap und wie ließe sich dieser effektiv reduzieren? Warum sind Frauen in der EU-Politik nach wie vor unterrepräsentiert?

Aber auch auf organisatorischer Ebene haben wir verschiedene Maßnahmen ergriffen. Dazu gehören Veranstaltungen zur Förderung der Chancengleichheit und Schulungen im Bereich „Unconscious Bias“; die Selbstverpflichtung zu aktiven Rekrutierungsmaßnahmen weiblicher Mitarbeitenden und eine Gleichstellungskoordinatorin sowie einen Gleichstellungsbeauftrage aus dem wissenschaftlichen Bereich.

Den Gender Kodex der Universität Konstanz finden Sie hier


Unterstützung von Forscherinnen

Erstes FIN Meeting

Frauen erhalten aus den Einrichtungen und Programmen der Universität weitreichende Unterstützung, insbesondere im Bereich von Mentoring und Weiterbildung. Zu diesen Maßnahmen gehört das „Mentoring with Experts and international Networking (MeiN)“-Programm, außerdem das Konstanzia-Stipendium, mit dem weibliche Nachwuchswissenschaftler auf dem Weg zur Professur gefördert werden, dazu Mentoring-Programme mit eingeladenen externen Mentoren. Diese Programme stehen auch Personen offen, deren Identität von traditionellen Gender-Normen abweicht (z.B. Transgender, Transsexuelle, Intersexuelle).

An unserem Cluster haben wir außerdem das "Female Inequality Network" ins Leben gerufen, wo sich unsere Forscherinnen vernetzen und austauschen können. 


Diversität

Bunte Stifte

Seit seiner Gründung im Jahr 2019 hat sich unser Cluster von etwa 120 Mitgliedern auf über 200 Personen erweitert, darunter mehr als 40 Principal Investigator (PIs), die Forschungsprojekte zum Thema Ungleichheit leiten. Dies spiegelt sich in unserer Cluster-Gemeinschaft wider: Wir sind vielfältig, sprechen unterschiedliche Sprachen und kommen aus verschiedenen Ländern.

Vielfalt spielt auch in unserer Forschung eine Rolle: Einige unserer Projekte konzentrieren sich darauf, wie MigrantInnen während administrativer Verfahren in Deutschland behandelt werden, wie sich ihre Erfahrungen ändern, wenn sie über ausgeprägte Sprachkenntnisse verfügen, und welche Auswirkungen Sprache auf die Meinungsbildung über Personen mit vielfältigem Hintergrund hat.

Um unsere Mitglieder zu unterstützen, organisieren wir eine Vielzahl von Veranstaltungen, die darauf abzielen, die Gemeinschaft zu fördern und Vielfalt zu leben. Dazu gehören „Brown Bag“-Seminare, das In_equality-Colloquium, Netzwerkveranstaltungen für Fellows und Early Career Researcher (ECRs) sowie Retreats für ECRs und PIs. Begleitend bieten wir verschiedende Workshops an wie bspw. zum Impostor-Syndrom oder Resilienz und fördern den Zugang zu psychischen Gesundheitsdiensten.

Mehr Informationen finden Sie in unserer Diversity Policy


Arbeits- und Familienleben

Kinder spielen

Wer forscht und dabei Familienleben und Karriere im Gleichgewicht halten will, benötigt viel Unterstützung. Wir halten reservierte Plätze im Kinderhaus auf dem Campus der Universität vor, wo Kinder im Alter bis zu sechs Jahren hervorragend betreut werden.

Für Reisen und Feldforschung, die sich aus der Arbeit ergeben, erhalten unsere Forschungsreisenden zusätzliche Reisemittel für Kinder und Betreuungskräfte. Für die Arbeit vor Ort können ebenfalls zusätzliche Mittel zur Einstellung von Hilfskräften beantragt werden. Wir sorgen für flexible Arbeitszeiten und bemühen uns, wichtige Termine in familienfreundliche Kernzeiten zu legen.