Qualitätssicherung

Die Universität Konstanz ist seit 2014 systemakkreditiert, was den hohen Qualitätssicherungsstandard der Universität garantiert. In unserem Cluster verfolgen wir eine Doppelstrategie im Qualitätsmanagement:

Erstens greifen wir auf existierende und wohletablierte Maßnahmen zur Sicherung von Qualität und guter akademischer Praxis zurück, darunter Peer Review von Publikationen und gemeinsame Betreuung von Doktorarbeiten. Die Zuweisung von Mitteln für Clusterprojekte und die Auswahl von Forschenden ist in ähnlicher Weise klaren und transparenten Prozessen unterworfen. Sie erfolgen strikt auf der Basis wissenschaftlicher Kriterien und des Peer Review. Die Entscheidungsgremien des Clusters werden die Ergebnisse der Qualitätssicherungsprozesse heranziehen, um die Arbeit des Clusters fortlaufend zu verbessern.

Zweitens werden wir die Vorzüge unterstützender Strukturen in Anspruch nehmen, die die Universität im Laufe der letzten Dekade geschaffen hat, um die Qualität unserer administrativen und Serviceeinrichtungen extern begutachten zu lassen. So wird das Qualitätsmanagement eine große Zwischenevaluation des Clusters koordinieren, die zur Mitte der ersten Förderphase und danach in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden wird. Diese Evaluation wird uns eine kompetente und unabhängige Einschätzung des Clusters an die Hand geben, die uns in die Lage versetzt, auf sich wandelnde Bedingungen und allgemeine Probleme flexibel reagieren zu können.